Unter ferner liefen

Photograph Human Streetrace by Knut Haberkant on 500px

Lieber Chef vom Ganzen. In unserer Stadt wird jedes Jahr ein öffentliches Wettrennen durch die Altstadt durchgeführt. Unter anderem gibt es die Kategorie «Firmen». Unser Chef ist wild entschlossen, unseren Betrieb dort anzumelden. Wir sind eine sechsköpfige Belegschaft, und der Chef besteht darauf, dass alle mitmachen. Aus Werbegründen sollen wir einen hautengen Ganzkörperanzug in unseren Firmenfarben tragen. Ich bin 1.73m gross, 95 Kilo schwer, habe zwei lädierte Knie und bin schon fix und fertig, wenn mal der Lift in den 2. Stock ausfällt. Wie komme ich aus der Sache raus? Toni, 43, Elektroinstallateur.

Lieber Toni

Ihr Chef ist ein Marketing-Genie. Bei so einem Stadtlauf werden am Ende ja nur die drei bestplatzierten Firmen gefeiert und am Folgetag in der Zeitung vermeldet. Mit Gratis-PR und einem Pokal ist bei einer derart lädierten Truppe von Liftfahrern nicht zu rechnen. Ein ambitionierter Chef könnte also, wie es bei Plauschturnieren viele tun, den einen oder anderen Profi in die Mannschaft einwechseln. Oder er sorgt dafür, dass die Firma jenseits der sportlichen Leistung auffällt. Wobei ein paar leichtfüssige Afrikaner für beide Effekte gut wären.

Der atemberaubend enge Dress wird bei den Passanten einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Je nach Firmenfarben reicht es vielleicht sogar für das Foto in der Zeitung.

Sie müssen das olympisch sehen: dabei sein ist alles. Die Frage ist nur wie. Verbissen, kämpfend, schwitzend, ringend, röchelnd oder langsam, aber stetig und mit einem Lächeln. Nicht nur dem Sieger, auch dem Underdog fliegen die Sympathien zu. Und dann gäbe es ja immer noch die Möglichkeit, den Ganzkörperanzug auf den Kopf auszuweiten. Iron Man, im weitesten Sinne ebenfalls Elektroinstallateur, trägt ja auch Helm. In diesem Sinne empfehle ich: Augen zu und durch.

Mit elektrisierenden Grüssen
Ihr Chef vom Ganzen

Bild: 500px (CC BY-ND 3.0)

Advertisements

2 Kommentare

  1. monte

    Lieber Toni
    Hör auf dich – du bist der Chef vom Ganzen. Und bestimmt willst du dich nicht als keuchende Presswurst präsentieren und zum Gespött machen. Lass dir eine clevere Ausrede einfallen und setzte dir zum Ziel, im nächsten Jahr sportlich und locker am Lauf teilzunehmen. Das erfordert einiges an Disziplin – du wirst aber in einem Jahr mit einem Grinsen (breiter, als du selbst sein wirst) im Gesicht diesen Post lesen können.

  2. Pingback: Unter Erfolgsdruck | Fragen Sie den Chef vom Ganzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s